Königl Wat Bangkok 01

Wat Phra Keo (königliches Kloster) Bangkok

alle Fotos dieses Berichtes: copyright Axel-Alexander Ziese 2010

Auf die Spuren der Mönche von Angkor

Thailandkarte Reiseübersicht„Urlaub für Leib und Seele ist es seinen Geist auf Reisen zu schicken. Andere Länder, Kontinente kennen lernen, um andere Sitten und Gebräuche zu verstehen. Oder in die Menschengeschichte eintauchen etwas nacherleben, das Vergangenheit ist – das eigentlich unwiderbringbar vorbei ist, ist für mich wie nach einem Schatz suchen und etwas finden.“ so beginnt Axel-Alexander Ziese mit fast siebzig Jahren über seine Touren zu sprechen und fährt fort: „es sind Abenteuer, die im Kopf statt finden, entzündet durch die eigene Fantasie und das Wissen um die Geschichte. Ich finde meine interessanten Erlebnisse nicht in Strand-Abenteuern und nächtlichen Exkursionen, sondern inmitten des täglichen Lebens dort, wo ich im Alltag nicht bin.“ Er bricht oft aus seinem Alltag aus, um nicht mehr der Chefredakteur, der Schriftsteller, der Historiker und Künstler zu sein, sondern ein Abenteurer?

Seine zwei- und dreiwöchigen Touren führen in den Isan, in den Nordosten Thailands an die Grenzen zu Laos und Kambodscha um in den Relikten und Monumenten einer untergegangenen Welt nach zu spüren und um die Jahrhunderte der Macht zu erahnen, die von Angkor ausgingen, bevor der hinduistische Glaube vom Buddhismus überdeckt wurde. „Meine kommenden Exkursionen von November bis März 2012 mache ich für die Generation ab fünfzig. Wir wollen uns die notwendige Zeit nehmen können bei dem, was wir machen, damit unser Geist nicht zu kurz kommt und es für den Körper eine erholende Anspannung wird.
Unser Reiseplan ist wie alle Pläne: Fahr-, Bau-, Stadt-, Spar-, Zukunfts-, Renten-, etc. ein durchdachtes Konzept, das sich in der Realität bestätigen soll – aber hellsehen können wir auch nicht. So haben wir die Touren geplant:

Cha Am -die Wahl Meer und Strand odeer PoolDie ersten Tage erholen wir uns von der Flugreise in einem sehr schön direkt am Golf von Thailand gelegenen Resort mit internationaler und traditioneller Küche in Cha-am oder Jomtien. Morgens sollten Sie eine Stunde mit uns ein paar Standardsätze und Zahlen der Landessprache lernen und die alltäglichen Floskeln der thailändischen Höflichkeit. Zudem erzählen wir nachmittags zur Teatime eine halbe Stunde Interessantes von unseren kommenden Reisezielen.

Am Tag 3 verlassen wir den Golf von Thailand und fahren in Richtung Bangkok, wenn wir von Cha-am kommen mit einem Halt in Petchaburi um, den Palast von König Mongkut, Rama IV, der 1859 erbaut wurde, zu besuchen. Dabei werden wir eine außergewöhnliche Architektur betreten. Danach fahren wir weiter nach Nakhon Pathon um den Phra Pathom Chedi, den ältesten und mit 127 m Höhe größten buddhistischen Chedi (Pagode) in Thailand zu sehen in dem die größte Buddhafigur der Welt steht. Kommen wir von Jomtien fahren wir weiter nach Ayutthaya, der Stadt, die im 14. Jahrhundert Hauptstadt des Landes war und besuchen zuerst den Sommerpalast in Pa-In. In Aytthaya werden wir zweimal übernachten um am nächsten, dem 4. Tag nach Sukhothai die schönste und bedeutenste Sehenswürdigkeit Südostasiens zu sehen, die ab dem 12. Jahrhundert erbaut wurde. .Petchaburi - Der Palast Nakon Pathom - der größe Chedi mit dem höchsten stehenden Buddha

 

 

 

 

 

 

 

 

Am 5. Tag geht die Weiterfahrt in den Khorat zum Lunch in Phimai und anschließend sehen wir uns das nordwestliche Pendant zu Angkor an. Am Abend fahren wir dann nach Buriram und beziehen für eine Woche Quartier in einem neuen thailändischen Hotel.

Am sechsten Tag pausieren wir und schalten um auf Erholung. Sie lernen die „Stadt der Freude“ – Buri Ram – kennen und im Kradong Park haben Sie auf einemBuriram Buddha Vulkankegel einen herrlichen Rundblick – wie der goldene Buddha, der das Land und die Stadt schützen soll. Zum Rundblick führt eine steinerne Treppe den Bergkegel hoch, die aber nur arme Sünder als Bußgang nehmen. Wir fahren mit dem Bus, denn später wollen wir auf den Wochenmarkt.

Alle Lebensmittel dort sind sehr frisch, manche leben noch, empfindliche Gemüter werden strapaziert und sollten während dessen den Straßenverkehr an einer Kreuzung kennen lernen. Sagen Sie nichts dazu, fast reibungslos funktioniert der Linksverkehr – und Sie stellen fest, es gibt eine Straßenverkehrsordnung aus Bangkok und die Gesetze der Verkehrsteilnehmer vor Ort.

Buriram von künstlichen Seen wird der Stadtkern eingeschlossenDie Stadt wird modern mit großen Seenfächen, die den Stadtkern umschließen werden und die Lebensqualität der Bewohner und Studenten der Rajabaht-Universität erhöht. 
Am Abend gehen wir auf den Nachtmarkt und essen später in einem Straßencafé gemeinsam Patthai Gung (ein Nudelgericht mit Shrimps).

Der 7. Tag führt uns ostwärts und wir besichtigen zwei Prasat, die sich völlig unterschiedlich im Laufe der Jahrhunderte nach Ende der kambodschanischen Königsherrschaft entwickelten.
Prasat Hin Wat Sa Kamphaeng 02Nahe der Stadt Si Sa Ket liegt Prasat Hin Wat Sa Kamphaeng, das zuerst ein hinduistisches Heiligtum war und in späteren Jahrhunderten außen mit einem buddhistischen Wat umbaut wurde.

Prasat Hin Wat Sa Kamphaeng 05Prasat Si Koraphum gilt unser zweiter Besuch, ein in Fragmenten erhaltener Prasat, der sehr sorgfältig restauriert wurde und noch heute von den Menschen als sakrale Stätte angesehen wird.

Prasat Si KoraphumVöllig verschiedene Emotionen empfinden Besucher wie wir, die nicht bewerten können, da wir fremd, kenntnislos in die Tradition einer anderen Religion Einblick nehmen. 

 

 

Am Abend ist nichts geplant, denn müde vom Gesehenen, der ca. 250 km langen Fahrt über Landstraßen, mit nachmittäglichem Phla (Fisch aus dem See) Lunch am Stausee bei Surin, ist Ausruhen oder ein bisschen Sport mit Massage in Burirams Zentrum am großen See (siehe oben Bild neben dem goldenen Buddha) in freier Natur machbar.

 

 

Am 8. Tag besuchen wir zwei der bedeutenden beieinander liegenden Heiligtümer aus zwei Jahrhunderten: Prasat Phanom Rung (wird auch als Pendant zu Angkor angesehen) ist das prächtige dominante Monument an der Prasat Phanom Rung 01

alten antiken Straße von Angkor nach Phimai und Ayutthaya und am Nachmittag den älteren Prasat Muang Tam, kleiner, in seiner klassisch strengen hinduistischen Architektur erhalten.

Prasat Muang Tam 01Den Lunch zwischen den Besichtigungen gestalten wir heute mit Fruchtsalat, denn am Abend bereiten Sie mit einem thailändischen Koch in Buriram gemeinsam das Abendessen zu.

 

 

 

 




Phra Maha Chedi Chai Mongol 01
Der 9. Tag ist ein Reisetag durch den Isan nach Nordosten um Phra Maha Chedi Chai Mongkol zu sehen. Es ist eine der größten Chedi in Thailand und mit einer Prachtfülle ausgestaltet worden.

Phra Maha Chedi Chai Mongol 02

 

 

Der 10. Tag ist ein Bummeltag zum Ausruhen. Noch einmal, am Vormittag werden wir uns als Köche erproben, neue Rezepturen probieren und am Nachmittag stehen einige kleine Ausflüge zur Auswahl.

Heiligtum 01Heiligtum 02

Am 11. Tag fahren wir ins Land in den Umkreis von Phayakkaphum. Dort liegt ein kleines Dorf mit einer einmaligen Einsiedelei, die wiederentdeckt wurde und um die Schweizer Archäologen bemüht waren den Verfall aufzuhalten. Inzwischen haben sich Mönche dort niedergelassen und ein Wat entsteht. Die Einsiedelei wurde in den letzten Jahren mit einem Schutzdach überbaut, so dass die Malereien auf den Wänden, die innen das Gebäude mit Bildern aus Buddhas Leben und außen mit geschichtlichen Szenen komplett einhüllen, erhalten bleiben. 

Am 12. Tag verlassen wir Buriram und reisen nach Ayutthaya. Unterwegs machen wir Station an der Tempelanlage in Phimai.
Phimai 01
Vom 8. bis zum 12. Jahrhundert war dort das Machtzentrum der Khmer. Große Teile Südostasiens wurden von hier aus regiert und mit Recht bezeichnet man Phimai als Pendant zu Angkor Wat, das jedoch 240 km nordwestlich von Angkor liegt.

Wat Poo 02Der 13. Tag beginnt mit einem Besuch einer Hauptsehenswürdigkeit dem Wat Poo. Diese Tempelanlage mit über 100 Sakralbauten beherbergt die älteste Medizinschule Südostasiens und die 45m lange goldene Statue des liegenden Buddha.

 

 

 

Sommerpalast 03

Am Nachmittag fahren wir nach Ayutthaya zurück und besuchen auf halber Strecke den Sommerpalast der Könige von Ayutthaya in Bang Pa-In mit dem Aisawan-Thi-Phraya-At-Pavillon, der auf Säulen inmitten eines Sees erbaut wurde.

Grand Palais 02Am 14. Tag endet unsere Reise in Bangkok, aber vorher besichtigen wir den Grand Palais, den Königspalast und das königliche Wat Phra Keo, siehe Titelabbildung. Dort trennt sich dann unser gemeinsamer Weg.

Oder
eine einwöchige Tour, individuell gestaltet, schließt sich an, wenn mindestens 2 Personen es wünschen.

 

Haben Sie Lust eine dieser Reisen mit uns in einer kleinen Gruppe bis zu 12 Personen zu erleben, dann mailen Sie an: mail@xeland.de ihre Fragen und Wünsche.
Herr Ziese wird Ihnen antworten und Ihnen weitere Informationen zukommen lassen.

Sie sprechen weder englisch noch thai, kein Problem, wir haben für Verständigung vorgesorgt, unsere thailändische Reiseleiterin hat am Goethe-Institut in Bangkok deutsch gelernt.